Newsletter Juni 2020

Juni – Newsletter 2020

Liebe Segelkameraden, liebe Freunde!

Wir alle erwarten sehnlichst Informationen über weitere Lockerungen, damit wieder Leben auf dem Clubgelände einkehren kann. Bisher haben sich die Meisten daran gehalten, das Clubgelände nur zum Segeln – oder Arbeiten auf dem Gelände oder an den Booten – zu betreten. Leider gab es auch Ausnahmen und wenig Einsicht.

Wenn der Vorstand bisher nicht mehr erlauben konnte, liegt es nicht an meiner mangelnden Zivilcourage (wurde mir leider vorgeworfen), sondern an den Corona Bestimmungen, an die wir uns halten müssen!!!

Vom Bayerischen Seglerverband habe ich jetzt wichtige Informationen zum Thema „Corona“ erhalten, welche ich Euch allen direkt weitergeben möchte.

Liebe, sehr geehrte Damen und Herren Vorstände in unseren Mitgliedsvereinen 

Ab 8. Juni 2020 wird das Vereinsleben im Segelsport wieder in vollem Umfang möglich sein, so lange einige grundsätzliche Regeln beachtet werden. Dies ergibt sich aus den Entscheidungen der Bayerischen Staatsregierung. Seit 29.5.2020 abends  liegt auch das Corona-Pandemie-Rahmenhygienekonzept-Sport vor, das wir ( BSV) auf unsere Homepage hinterlegen und das Konkretisierungen und Verpflichtungen für die Vereine und deren Verantwortliche enthält.  

Auch nach  dem 8. Juni bleiben folgende grundsätzliche Regelungen in Kraft, die sich aus den geltenden Verordnungen der Bayerischen Staatsregierung für den Betrieb von Vereinen und das Durchführen von Trainings und Wettkämpfen ergeben:  

· Unter Beibehalten von Abstandsgebot (1,5m ), Kontaktbeschränkung (Haushaltszugehörigkeit und/oder direkte Verwandtschaft) und maximaler Veranstaltungs-Größe (innen 50, außen 100 Teilnehmer) sind nun möglich:

o   Die vollumfängliche Nutzung der Vereinsgrundstücke

o   Der Trainingsbetrieb mit bis zu 20 Personen im Freien

o   Wettkämpfe sind – soweit kontaktlos – zulässig

o   Teamkonstellationen für Regatta, Trainingsbetrieb, Wettfahrt- und Schiedsgerichtskommissionen werden durch die Abstandsgebote und Kontaktbeschränkungen reguliert

· Die Gastronomie in den Vereinen muss den Vorschriften der Gastronomie-Verordnung im Innen – und Außenbereich genügen

· Die Nutzung von Übernachtungsmöglichkeiten (auch auf Booten!) richtet sich nach der Verordnung über die Beherbergungsbetriebe (Nasszelle inkl. Toilette vorhanden) 

Trotz dieser Erleichterungen müssen wir weiterhin höchste Vorsicht walten lassen, um verantwortungsvoll miteinander umzugehen und die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten. Daher sollten wir eine Übereinstimmung erzielen, wie wir mit Regatten umgehen. 

In der Woche nach Pfingsten wird der Bayerische Seglerverband an Empfehlungen für das Durchführen von Wettfahrten (also für Ausschreibungen und Segelanweisungen) arbeiten. Hier schon einmal eine Vorausschau auf die zu erwartenden Inhalte dieses Papiers:  

· Das virtuelle Meldewesen – etwa mit Manage2Sail – macht kontaktlose Anmeldungen möglich. Auf dem Wasser auch in den Regatten selbst sind die die Abstandsgebote und Kontaktbeschränkung einzuhalten. Wichtig ist hier, die Ausschreibungen anzupassen, um insbesondere auch die Haftungsbefreiung der Vereine und ggf. notwendige Protestverhandlungen regelgerecht zu ermöglichen. 

· Schwieriger sind Steuermannsbesprechungen, Siegerehrungen sowie Treffen vor und nach den Wettfahrten auf dem Vereinsgelände. Hier müssen die notwendigen Abstände im Innen- und Außenbereich eingehalten werden. Voraussichtlich wird es sich empfehlen, diese entweder nur im kleinsten Kreis oder virtuell stattfinden zu lassen. 

· Gesellige Zusammentreffen im Rahmen von Regatta-Veranstaltungen sind in der Regel mit Bewirtung verbunden und unterliegen daher den Vorschriften der Gastroverordnung. Die hier niedergelegten Regeln sind recht restriktiv und werden einige bisher beliebte Veranstaltungs-Formen unmöglich machen. Je nach individuellem Raumangebot in den Vereinen werden neue Formen des Zusammenkommens gefunden werden müssen.   

Das Wichtigste ist: Wir können wieder aufs Wasser und unseren Sport ausüben. Dennoch müssen wir weiter mit den Beschränkungen leben, die die Pandemie mit sich bringt. Jetzt gilt es, den Clubbetrieb und das Clubleben unter diesen Vorzeichen mit neuem Leben zu erfüllen. Der Bayerische Seglerverband wird Sie weiterhin nach Kräften unterstützen, dass die Vereine kreative und funktionierende Lösungen finden. 

Mit den besten Grüßen und: schöne Pfingsttage Ihr Vorstände des Bayerischen Seglerverband e.V.  

Dietmar Reeh

Diesen klaren Worten kann ich mich nur anschließen und hoffen, dass wir einen praktikablen Weg finden und auch alle bemüht sind, sich an die Regeln zu halten, um eine mögliche Ansteckung mit dem Corona Virus auf dem Clubgelände zu vermeiden.

Das Wichtigste aus den unten angeführten Verordnungen hab ich versucht, zusammenzuschreiben. Leider hab ich derzeit noch keine Information vom Gewerbeamt, wohin mich das Landratsamt verwiesen hat. Ihr seht, ich hab auch viel Mühe, alle Informationen zusammen zu bekommen um Euch dann zeitnah zu informieren. Spaß macht das keinen. Bitte tut mir dann auch den Gefallen und haltet Euch verantwortungsvoll an die Regeln, obwohl sie nicht immer einzusehen sind.

  • Grundsätzlich ist das Betreten des Clubgeländes Jedem untersagt, der eine akute Atemwegserkrankung oder Fieber hat.
  • Sollte doch jemand erkranken müssen wir nachweisen können, wer möglicherweise als Kontaktperson infrage kommt. Dazu werden wir am Freisitz einen Briefkasten installieren: Jeder (eine Person je Hausstand genügt), der das Gelände betritt muß:
    Datum, Name und Telefonnummer auf einen Zettel schreiben und in den Kasten werfen. Wir werden die Zettel wöchentlich ablegen und jeweils nach 4 Wochen vernichten.
  • In geschlossenen Räumen, zB. beim Entnehmen von Getränken aus dem Kühlschrank oder Betreten der WC Anlagen, muss ein Mund-Nasenschutz getragen werden.
  • Um uns so wenig wie möglich drinnen aufhalten zu müssen, bleibt die private Nutzung der Küche vorläufig untersagt. Getränke können aus dem Kühlschrank entnommen werden, (bitte keine Gläser und Geschirr benutzen!!!) und die leeren Flaschen draußen in die bereitstehenden Kästen zurück stellen. Jeder kann sich seinen eigenen Picknickkorb mitbringen!

Wir sehen derzeit sonst keine Möglichkeit, allen Hygieneauflagen gerecht zu werden, da wir sie auch kontrollieren müssen und bei Nichtbeachtung verpflichtet sind, entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. Bitte erspart uns das und bleibt weiterhin konsequent.

Wenn ab dem 8.6., das Clubgelände wieder freigegeben ist, soll zunächst die Wiese gemäht werden, damit wir auch Platz haben, um die notwendigen Abstände wahren zu können. Wenn das Dach gereinigt ist, können wir die Terrasse wieder locker bestuhlen und uns mit Abstand wieder zusammensetzen.

Einige Tätigkeiten liegen noch an, welche wegen des ausgefallenen Arbeitsdienstes noch zu erledigen sind. Das Dach muss erst gereinigt werden, erst dann können wieder einige Tische und Stühle mit Abstand auf die Terrasse.

Die kaputten Schilfmatten am Zaun zum Campingplatz müssen ausgewechselt, Tische aus der Werkstatt geholt, Lasergestelle aufgeräumt, das Magazin geputzt werden.

Unser Platzwart wird die Arbeitsdienst Listen im Clubhaus noch aktualisieren.

Besonders auf den Stegen müssen wir aber aufeinander Rücksicht nehmen, sie nicht als Sitz- oder Liegefläche belegen. Damit Segler sich nicht zu nahe kommen, den Steg bitte erst betreten, wenn angekommene Segler den Steg verlassen haben.

Obwohl das jetzt ein langer Newsletter geworden ist bitte ich Euch, bei Interesse auch die unten aufgeführten Informationen zu lesen um zu verstehen, aus welcher Informationsflut ich versuche, das Erforderliche zusammen zu suchen und Euch zu informieren.

Wenn wir jetzt auch noch alle diszipliniert sind und wir uns an die aktualisierten Hygieneregeln halten, dürfte sich das Corona Virus bei uns auf dem Gelände nicht verbreiten, und unsere Freude an unserem Clubleben wieder aufleben.

Die Letzten bitten wir noch, ihre Boote aus dem Winterschlaf aufzuwecken, sie auf ihre Plätze zu verholen, diese auch zu mähen und die Trailer wegzubringen.

Für die Clublaser und Cluboptis haben wir den Lagerraum vor dem Regattabüro hergerichtet. Hier sind alle Segel und Optiriggs übersichtlich gelagert. Bitte haltet Ordnung und räumt nach der Benutzung alles wieder zurück. Erinnern möchte ich noch an das Ausleihbuch (liegt unten im Clubraum), in das sich Jede/r eintragen muss, der ein Clubboot benutzt!

Bald wird auch unser Motorboot vom Bodensee geholt werden, die Schilder für den Hänger sind schon da. Wenn der TÜV gemacht ist kann ich die Zulassung endgültig beantragen. Dann darf das Boot auch genutzt werden.

Wer sich als Bootsführer zur Verfügung stellen möchte darf sich bitte bei mir melden.

Ebenso müssen alle, welche sich für das Küchenteam gemeldet haben, mich am Club ansprechen. Ich gebe ihnen dann die Hygienevorschriften zu lesen. Danach muss ich die Kenntnisnahme abzeichnen und verwahren. Bei einer eventuellen Kontrolle des Gesundheitsamtes müssen diese Bescheinigungen für jeden vorliegen, der in der Küche mitarbeitet.

Trotz erschwerter Bedingungen wünschen wir uns allen eine schöne Saison und Freude am Segeln!

Eure Isabel

Hier könnt Ihr Euch weiter informieren:

Corona-Pandemie-Rahmenhygienekonzept-Sport https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/assets/stmi/sus/katastrophenschutz/final_2020-05-29_rahmenhygienekonzept_sport.pdf

Gastronomie-Verordnung https://www.dehoga-bayern.de/fileadmin/user_upload/2020_05_25_AEnderungsBekm_Hygienekonzept_Gastro_baymbl-2020-291.pdf

Verordnung über die Beherbergungsbetriebehttps://www.verkuendung-bayern.de/files/baymbl/2020/290/baymbl-2020-290.pdf

Empfehlungen für das Durchführen von Wettfahrten (BSV) (wird derzeit noch erstellt)

Hygiene Regeln des SCSTS ab 8.6.2020

Segelclub Staffelsee e.V.